Hämorrhoiden Ernährung

ERNÄHRUNG BEI HÄMORRHOIDEN

Wenig Bewegung und viel Fast-Food, das sind die natürlichen Feinde einer gesunden Verdauung. Die wiederum ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich die Hämorrhoiden erst gar nicht bemerkbar machen. Lassen sich Wachstum und Leidensdruck von Hämorrhoiden durch Ernährung beeinflussen? Erfahre hier, welche Lebensmittel am besten gleich auf die "Rote Liste" gehören und freu Dich auf die leckeren Alternativen!

Entstehen Hämorrhoiden durch falsche Ernährung?

Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährungsweise gelten als häufigste Ursachen für Hämorrhoiden. Aber Moment, Hämorrhoiden entstehen nicht, sie sind da. Jeder hat Hämorrhoiden. Das sind die Gefäßpolster rund um den Anus. Neben den Schließmuskeln dienen sie als Sicherheitspolster, damit der Stuhl kontrolliert abgehen kann. Das ist so lange eine feine Sache, bis das natürliche Auf- und Abschwellen dieser Gefäßpolster nicht mehr reibungslos funktioniert.
Die Funktion wird in der Regel durch folgende Einflüsse aus dem Gleichgewicht gebracht:

Hämorrhoiden Toilette
  • übermäßige Beanspruchung durch chronische Verstopfung (Pressen, Drücken)
  • eine grundsätzlich harte Stuhlbeschaffenheit
  • chronischer Durchfall (krampfhaftes Zurückhalten)
  • häufiges ungeduldiges Pressen
  • schwaches Muskelgewebe rund um den Anus
  • im Alter lässt die Elastizität des Gewebes nach

Gegen Bewegungsmangel und Alterungserscheinung helfen mehr Bewegung und gezieltes Muskeltraining. Alle anderen aufgeführten negative Einflüsse hängen direkt mit der Ernährung zusammen.

Welche Ernährung ist bei Hämorrhoiden am besten?

Ernährung Darm Hämorrhoiden

Hier lohnt sich zunächst ein Blick auf die Verdauung, genauer, auf den Stuhlgang. Nur wenn der Stuhl weich und geschmeidig ist, kann er ohne Anstrengung ausgeschieden werden. Um das zu erreichen, lohnt ein Blick darauf, was der Darm und die Darmflora brauchen:

  1. Die Darmwand benötigt ein gewisses Volumen an Ausscheidungsmasse. Dafür dürfen die Nahrungsreste nicht zu trocken sein. Sie müssen Wasser zurückhalten können, um durch ihr Volumen in Kontakt mit der Darmwand zu bleiben. Diese Berührungsreize animieren die  Darmmuskulatur. Mit aktiven Wellenbewegungen fördert der Darm die Masse Richtung Ausgang.
  2. Bestimmte Nährstoffe und die Verarbeitung von Faserstoffen fördern die guten Darmbakterien. Das hat viele Vorteile für den ganzen Körper. Eine hohe Anzahl gutgelaunter Darmbakterien sorgt auch
    für einen regelmäßigen, geschmeidigen Stuhlgang.

Die besten Voraussetzungen durch die passende Ernährung bei Hämorrhoiden

Der Stuhlgang soll regelmäßig und mühelos sein, der Stuhl weich und wurstförmig. Dies lässt sich relativ einfach über die Ernährung erreichen. Kurz gesagt, geht es um eine ballaststoffreiche Ernährung.
Wenn Du unter Hämorrhoiden leidest, oder sie im Alter verhindern möchtest, kommst Du um eine kleine Ernährungsumstellung nicht herum. Achte auf einen ausreichenden Anteil an Ballaststoffen in Deinen täglichen Mahlzeiten! Vergiss dabei nicht, genügend zu trinken!

Lebensmittelkombinationen bei Hämorrhoiden

Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass falsche Kombinationen von Lebensmitteln  viele Erkrankungen verursachen können. Durch lange Verweildauer der Nahrung im Verdauungstrakt oder durch unvollständige Verdauung kann es zu Gärung, Fäulnis oder zur Bildung von Fuselalkohol kommen.

Die unmittelbaren Folgen einer falschen Kombination sind oftmals Bauchschmerzen oder Blähungen, Müdigkeit nach dem Essen, Angst oder Schwächeanfälle. Bei dauerhafter falscher Ernährung kann es zu schweren Erkrankungen des Darmes wie Leacky-Gut, Morbus-Chron, Colitis Ulcerosa oder sogar Krebs kommen.

Hämorrhoiden Ernährung Info

Bereit, mehr herauszufinden?

Dann hab ich einen persönlichen Tipp für Dich!

Was ich Dir aber auf jeden Fall ans Herz legen möchte ist, Dich mit der Thematik Ernährung auseinanderzusetzen. Carlos Demmler und Bruno Weihsbrodt sind zwei Experten auf dem Gebiet der Lebensmittel-Kombinationen und haben ihr Wissen in zwei Videokurse verpackt, mit denen Du die richtige Kombination von Lebensmitteln ganz einfach erlernen kannst.

🍉 Denn: WIE man isst, ist genauso wichtig wie WAS man isst. 🍉

Ich habe ein Interview mit Carlos aufgezeichnet in dem er erklärt, welchen Einfluss die Ernährung auf Hämorrhoiden haben kann.
Carlos hat selbst mit unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen wie Hämorrhoiden, Darmkrankheiten und Verstopfung zu kämpfen gehabt. Durch sein 🥑 neuentwickeltes Ernährungskonzept 🥑 hat er schon vielen Menschen geholfen ihre Gesundheit nachhaltig zu verbessern und Hämorrhoiden Dauerhaft zu beseitigen.

Und Nein, es ist keine Diät!

Darm-Hämorrhoiden

Bereit mehr herauszufinden?

Dann sichere dir jetzt den kostenlosen Zugriff auf das Experten-Interview

Was Du bei Hämorrhoiden besser nicht essen solltest

Das Beste an dieser Ernährungsumstellung: Vom Körpergewicht über das Immunsystem bis hin zur allgemeinen Leistungsfähigkeit, Du wirst insgesamt davon profitieren!
Dafür heißt es aber auch, sich von Gewohnheiten und ungesunden Lieblingsspeisen zu verabschieden.
Folgendes steht dann nur noch sehr selten auf Deinem Speiseplan:

  • Weißmehlprodukte, besonders industriell hergestelltes Backwerk und Gebäck
  • stark zuckerhaltige Produkte, wie Limonaden und Süßigkeiten
  • gehärtete Fette (Fertiggerichte, Fast-Food, Knabbereien, Gebäck, Riegel)
  • fettes Fleisch, Wurstwaren

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel

Ballaststoffe zählen zu den Kohlenhydraten. Sie kommen vor allem in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor und sind nahezu unverdaulich. Das heißt, sie bringen dem Körper keine Energie und werden größtenteils unverändert ausgeschieden. Ihr großer Vorteil, sie binden Wasser, so dass sie im Darm aufquellen. Das reizt die Darmwand sich mehr zu bewegen und führt zu einem regelmäßigen, weichen Stuhlgang.
Wie sieht nun eine solche Ernährung bei Hämorrhoiden aus? Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen stehen täglich ganz oben auf dem Einkaufszettel! Erhöhe parallel dazu Deine Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser und ungesüßten Tees.

In Zahlen ausgedrückt: 30 bis 40 Gramm Ballaststoffe und zwei Liter Flüssigkeit jeden Tag.

Wenn das eine große Umstellung für Dich bedeutet, dann gehe schrittweise vor. Gib Deinem Körper Zeit, sich umzugewöhnen. Ansonsten kann es zu unangenehmen Bauchschmerzen, zu Blähungen und
zur Verstopfung kommen.

Diese Nahrungsmittel sind ideal für den Darm und seine nützlichen Bewohner!

Vollkornprodukte, Gemüse, fermentiertes Gemüse (Sauerkraut, Kimchi), Obst und milchsäurehaltige Produkte (Kefir, Buttermilch, Joghurt).
Einen hohen Anteil an Ballaststoffen haben folgende Lebensmittel:

  • Hafer, Roggen
  • Hülsenfrüchte
  • Kohlsorten
  • Blattgemüse
  • Kartoffeln, Topinambur, Möhren
  • Beeren
  • Äpfel, Birnen
  • Nüsse und Samen

Um die Verdauung sanft anzukurbeln, bevorzuge natürliche Helfer aus der Natur:

  • Leinsamen
  • Haferkleie
  • Weizenkleie
  • Trockenfrüchte
  • Sauerkrautsaft
  • Pflaumensaft

Wer hätte das gedacht?

Im Zusammenhang mit Ernährung und Hämorrhoiden gibt es auch Erkenntnisse, die Dich vielleicht überraschen.
Der Konsum von Kaffee, Alkohol und scharfen Gewürzen steht in keinem ursächlichen Zusammenhang mit der Entstehung von Hämorrhoiden. (zu lesen auf der Seite des Berufsverbandes der Coloproktologen Deutschland) Allerdings können sie bei bestehenden Hämorrhoiden das Leid verschlimmern!
Keine Abführmittel bei Hämorrhoiden einnehmen! Der Stuhl kommt damit zwar schneller, ist dünner und weicher, doch die Schließmuskulatur bleibt arbeitslos. Über einen längeren Zeitraum führt das zu einer Rückbildung des Muskelgewebes. Die Durchblutung geht zurück und Hämorrhoiden-Knoten bilden sich leichter. Ein zweiter Grund, der gegen die Einnahme spricht: Der Körper verliert wertvolle Mineralien. Dadurch kommt es mit der Zeit zu einer trägen Verdauung, die Darmbewegungen nehmen ab und das führt letztendlich zur Verstopfung.
Der Beginn eines Teufelskreises.

Scroll to Top