Haemorrhoiden-Behandlung

HÄMORRHOIDEN BEHANDLUNG

Wer unter Hämorrhoiden leidet, spricht nicht gerne darüber. Der Analbereich ist für viele Menschen ein Tabu-Thema. Dabei ist der Leidensdruck von Betroffenen oft sehr hoch. Dass Hämorrhoiden eine wichtige Funktion haben, wissen die wenigsten. Sie schließen den Darm ab und verhindern damit den Austritt von Gasen und Flüssigkeiten. Die Hämorrhoiden Behandlung ist vielseitig. Der Beitrag stellt einige Informationen bereit.

Was sind Hämorrhoiden eigentlich?

Ein Tabuthema?

Hämorrhoiden sind eine knotenförmige Verdickung, die zwischen dem Enddarm und dem After liegt. Es handelt sich um gut durchblutete Gefäßpolster und sie dichten den After ab. Vergrößern sich die Hämorrhoiden, können sie lästige Beschwerden hervorrufen. Das können Schmerzen sein, ein unangenehmer Juckreiz oder ein Brennen am After sein. Chronische Verstopfung gilt als eine der Hauptursachen für die Bildung von Hämorrhoidalleiden. Diese Verstopfung setzt sich aus einer falschen Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel zusammen. Bei Frauen können Hämorrhoiden nach einer Schwangerschaft auftreten. Werden die Hämorrhoiden größer, werden sie aus dem After sozusagen herausgedrückt. Um die Hämorrhoiden Behandlung einzuleiten, sollte zuerst darauf geachtet werden, dass der Stuhlgang regelmäßig erfolgt. Starkes Pressen sollte beim Stuhlgang ebenfalls vermieden werden, aber auch lange "Sitzungen".

Die Stadien bei Hämorrhoiden

Hämorrhoiden werden in vier Stadien unterteilt, wobei die Symptomatik eine ausschlaggebende Rolle spielt. Bei einer Hämorrhoiden Behandlung ist das einzugrenzen. So bezeichnen Betroffene die Symptomatik, bereits bei leicht vergrößerten Hämorrhoiden, oftmals als unerträglich. Andere wiederum, sehen erst bei einer Hämorrhoiden Behandlung in Stadium drei einen Handlungsbedarf.

Hämorrhoiden Grad1-4

Stadium 1
Bei diesem Stadium sind Hämorrhoiden kaum tastbar oder gar sichtbar. Sehen kann man die Hämorrhoiden bei einer Untersuchung des Darms. Sie werden als eine Vorwölbung im Analkanal festgestellt.
Hämorrhoiden Behandlung in diesem Stadium, können mit Cremes, Salben, Zäpfchen oder Medikamenten durchgeführt werden.

Stadium 2
Wenn sich die Hämorrhoiden vergrößern, können sie bei einer Darmentleerung aus dem After herausgedrückt werden und werden somit sichtbar. Allerdings bilden sich diese Knötchen nach dem Stuhlgang von alleine und spontan wieder zurück. Typische Zeichen sind Schmerzen und sogar Blutungen beim Stuhlgang. Betroffene berichten aber auch über ein Brennen oder Juckreiz.
Im Stadium 2 bietet sich die Möglichkeit, die Hämorrhoiden abzubinden oder veröden zu lassen.

Stadium 3
Bei diesem Bereich werden sich die Hämorrhoiden kaum von selbst zurückbilden. Mit dem Finger können sie aber wieder in den After gedrückt werden. Manchmal kann es dazu kommen, dass unverhofft Stuhl abgeht oder es können sich nässende Ekzeme bilden. In diesem Stadium können eine Operation oder abbinden erfolgreich sein.

Stadium 4
Bei diesem Stadium können Hämorrhoiden nicht mehr zurückgeschoben werden. So kann es dazu kommen, dass nicht nur Juckreiz und Schmerzen entstehen, es kann auch zu einem unverhofften Stuhlabgang kommen. Hier sollte über eine Operation nachgedacht werden.

Welche Symptome bei einer Hämorrhoiden Behandlung?

Gerade anfangs werden kaum Beschwerden wahrgenommen.

Symptomatik bei vergrößerten Hämorrhoiden sind:

  • Nässe
  • Juckreiz
  • Brennen im Bereich des Afters
  • Hellrotes Blut, welches auf dem Stuhl zu sehen ist
  • Schmerzen, gerade bei entzündeten Hämorrhoiden

Zeigt sich hellrotes Blut im Stuhlgang oder auf dem Toilettenpapier, kann es sich um ein Hämorrhoidalleiden handeln. Gerade bei vergrößerten Hämorrhoiden, die sich nicht mehr in den After drücken lassen, kann es zu Stuhlinkontinenz und Nässen kommen.

Weitere typische Symptome beim Hämorrhoidalleiden sind:

  • Betroffene verspüren einen Druck im After, der an einen Fremdkörper denken lässt
  • Außerdem kann das Gefühl entstehen, dass der Darm nicht ganz entleert wurde
  • Stark vergrößerte Hämorrhoiden können nicht mehr zurückgeschoben werden

Mehrere Möglichkeiten bei einer Hämorrhoiden Behandlung

Kurzer Überblick:
Im Grunde genommen ist ein Hämorrhoidalleiden nicht bedrohlich.
Neben den typischen Symptomen kann es aber auch andere Erkrankungen geben.
Befindlichkeiten im Afterbereich als auch helles Blut im Stuhlgang sollte stets vom Arzt abgeklärt werden.

Als Basistherapie werden bei der Hämorrhoiden Behandlung eine ballaststoffreiche Ernährung, viel Bewegung, als auch eine genügende Flüssigkeitszufuhr genannt. Entscheiden sich Betroffene bei der Hämorrhoiden Behandlung für lokal einsetzbare Medikamente, kann Juckreiz, Brennen oder gar Schmerzen gelindert werden. Allerdings gibt es als Alternative auch den operativen Eingriff bei Hämorrhoidalknoten.

Symptome auf den ersten Blick

Bei einer Hämorrhoiden Behandlung können die Symptome unspezifisch sein. Das heißt im Grunde, dass die Symptome auch auf andere Erkrankungen hinweisen können. Treten nachfolgende Symptome auf, sollten diese vom Arzt abgeklärt werden.
Das sind:

  • Schwellungen
  • Blutungen
  • Juckreiz
  • Schmerzen
  • Brennen
  • Nässen

Normalerweise sind Hämorrhoiden schmerzunempfindlich. Bestehende Schmerzen können auch von einer Fissur (Hautrisse- oder Schleimhautrisse) herrühren. Auch Fisteln oder Abszesse werden oft mit Hämorrhoiden verwechselt.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose wird ein Proktologe feststellen.

Folgende Fakten werden für die Diagnose herangezogen:

  • Die Anamnese: sie beinhaltet die Beschwerden, die Art und die Dauer des Hämorrhoidalleidens.
  • Es werden Fragen zum Stuhlgang gestellt
  • Eventuell vorliegende familiäre Krebserkrankungen werden abgeklärt
  • Eine Digitale-rektale Untersuchung kann notwendig sein
  • Unter Umständen wird eine Proktoskopie vorgenommen

Um andere Erkrankungen auszuschließen kann auch eine Rektoskopie durchgeführt werden.

Konservative Therapien bei der Hämorrhoiden Behandlung

Dazu gehört neben einem weichen Stuhl, Pressen beim Stuhlgang zu vermeiden. Danach sollte der After sehr schonend gesäubert werden.

Medikamente oder eine operative Therapie?
Als Medikamente werden Salben, Cremes oder Zäpfchen angeboten. Behandlung mit Lidocain, wobei entzündungshemmende, aber auch zusammenziehende Substanzen darin vorkommen. Tabletten die Flavonoid enthalten, können die Gefäße abdichten und somit Blutstauungen vermeiden.

Zusammenfassung Hämorrhoiden Behandlung

Behandlung: Je nach Schweregrad pflanzliche Salben oder Cremes (Hamamelis, Aloe Vera Gel, Zinksalbe) oder Gummibandligatur (Abschnürung), Verödung, Operation

Hausmittel: Sitzbad mit Kamille oder Eichenrinde, selbstgemachte Schwarztee Pads, Zwiebel- / Knoblauchzäpfchen).

Vorbeugung: Flohsamenschalen (Verbesserung Stuhlgang), ballaststoffreiche Ernährung, ausreichende Bewegung, viel Trinken

Weitere Hausmittel und Behandlungsmethoden findest du in meinem Buch.

BRANDNEU!
Nur für kurze Zeit zum Sonderpreis.

  • Was hilft bei Brennen, Jucken, Schmerzen
  • Symptome, Ursachen, Behandlung
  • Schritt für Schritt Anleitungen

*Rabatt-Aktion: Nur für kurze Zeit 80% sparen und e-book für 0,99€ sichern!

Scroll to Top